Die tablettenfreie Lösung bei Arthroseschmerz der Knie

Das Medizinprodukt Synvisc besteht, wie natürliche Gelenkflüssigkeit, aus Hyaluronsäure. Allerdings sind die Stoffeigenschaften von Synvisc besser, da es biochemisch aufbereitet wurde und dadurch verbesserte Gleit- und Puffereigenschaften besitzt und länger im Gelenk verbleibt.

Synvisc legt sich wie ein Schutzfilm über zerstörte Gelenkflächen und schützt so vor weiterer Reibung und Abnutzung. Außerdem schirmt es die empfindlichen Schmerzbezirke des Gelenkes ab, so dass es eine Schmerzlinderung bewirkt. So hilft es am Ende, die Lebensqualität entscheidend zu verbessern, indem es die bisher schmerzbedingt eingeschränkte Beweglichkeit deutlich verbessert.

 

Außerdem  beugt es dem Fortschreiten der Arthrose vor, in dem es durch seine Pufferwirkung eine weitere Abnutzung verhindert und durch die gesteigerte Bewegungsmöglichkeit die Durchblutung am Gelenk steigert (in diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf unsere Informationen zum Thema Ozonbehandlung). 

Anwendungsgebiete

Zunehmende Arthrose, besonders der Kniegelenke, führt zu einer wesentlichen Einschränkung der Lebensqualität. Die entstehenden Schmerzen behindern Sie bei der Ausübung Ihres Berufes, bei Wanderungen, beim Sport und bei der Verrichtung der Aufgaben des Alltages wie Einkaufen und Hausarbeit. Viele Patienten sind dazu gezwungen, Schmerzmedikamente einzunehmen und die Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen. Die Behandlung mit Synvisc ist eine sehr gut verträgliche Alternative in der Therapie der Arthrose von Kniegelenken.

Synvisc wird in das jeweilige Kniegelenk gespritzt.

Es  sollten drei Injektionen im Abstand von je einer Woche erfolgen. Eine Teilwirkung ist häufig schon während der Spritzen zu spüren, die volle Wirkung entfaltet Synvisc drei bis fünf Wochen nach Beendigung der Behandlungsserie.

Die Behandlung mit Synvisc kann Ihre Arthrose nicht heilen und Beschwerden nicht dauerhaft vermindern. Aber Sie können viele Monate von der positiven Wirkung profitieren und selbstverständlich die Behandlung wiederholen.

Kosten

Die Synviscbehandlung zählt zu den individuellen Gesundheitsleistungen und wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Aus diesem Grund erfolgt eine Berechnung auf Grundlage der privatärztlichen Gebührenordnung GOÄ. Dabei sollte die Synviscbehandlung, um wirklich erfolgreich zu sein, bei der Kniegelnksarthrose dreimal im Abstand von je einer Woche erfolgen:

Kosten für 3 Behandlungen mit Synvisc:

Ziffer

Legende

Kosten in €

(1x)

Beratung

10,00

255 (3x)

Intraartikuläre Injektion

35,00

SYNV (3x)

Medikamentenkosten

285,00

Die Gesamtkosten für 3 Injektionen betragen 330 Euro.

 

Bitte sprechen Sie bei weiteren Fragen jederzeit uns und unser Praxisteam an.