Fachärztin für Allgemeinmedizin

Allgemeinmediziner werden im Rahmen ihrer Ausbildung mit einer Vielzahl von medizinischen Bereichen konfrontiert und müssen neben der Inneren Medizin und der Chirurgie weitere Schwerpunkte setzen. Den Lebensläufen unserer Praxisleitung können Sie entnehmen, wie vielfältig diese Inhalte sind. Am Ende der 4- bis 5jährigen Ausbildung zur Fachärztin steht eine Facharztprüfung vor der Ärztekammer, erst dann darf man sich "Fachärztin für Allgemeinmedizin" nennen.


Um für diese Prüfung bestmöglich vorbereitet zu sein, muss jede Ärztin ausführliche Vorkenntnisse in Theorie und Praxis aller Bereiche der Medizin haben. Entsprechende Bücher zur Prüfungsvorbereitung umfassen für die Allgemeinmedizin deutlich mehr Lernstoff als für alle anderen Fächer. So gibt es z. B. den"Praxisleitfaden Allgemeinmedizin" mit etwa 1200 Seiten,  den "Praxisleitfaden Innere Medizin" mit etwa 700 Seiten. Die Ausbildung zur Fachärztin für Allgemeinmedizin ist zwar oberflächlicher, aber umfasst alle Bereich der Medizin.

Ais diesem Grund verstehen wir uns als erste Anlaufstelle und als Lotse bei allen Fragen zu Ihrer Gesundheit. Sie dürfen sich mit allen Fragen zunächst an uns wenden, damit wir gemeinsam mit Ihnen weitere Wege der Behandlung oder die Überweisung zu Spezialisten planen können.

Hausärztliche Versorgung

Die Hausärztliche Versorgung ist eine Zusatzbezeichnung für Fachärzte für Allgemeinmedizin und Fachärzte für Innere Medizin, die sich gegenüber den Krankenkassen bereit erklären, Sie als Patienten hausärztlich zu betreuen. Das heißt, dass wir gemeinsam mit Ihnen alle Maßnahmen, die Ihre Gesundheit betreffen, koordinieren. Wir bieten Ihnen Programme zur Gesundheitsvorsorge, wir behandlen Sie bei akuten oder chronischen Erkrankungen und übernehmen im Notfall bei schweren Erkrankungen auch Hausbesuche.